Wäschetrockner - Stromverbrauch

Wäschetrockner Clipart

Bereits zu Beginn des 19.Jahrhunderts wurde in Frankreich der erste handbetriebene Wäschetrockner erfunden, in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts kamen in Nordamerika die ersten elektrisch betriebenen Geräte auf, während 1958 die Firma Miele den ersten europäischen Wäschetrockner auf den Markt brachte. Das Prinzip eines solchen Gerätes ist relativ einfach. Die nasse Wäsche wird in eine Trommel gegeben, welche sich danach zu drehen beginnt. Die Fliehkräfte sorgen für eine erste Entwässerung. Zusätzlich wird warme Luft in die Trommel geblasen, die bis zu ihrer Sättigung die Feuchtigkeit der Bekleidung aufnimmt. Über einen geregelten Abtransport wird dann diese gesättigte Luft aus der Trommel geleitet. Die Funktionsweise eines Föns ist der des Trockners nicht unähnlich.

Doch wie viel Strom verbraucht eigentlich ein durchschnittlicher Wäschetrockner? Moderne Geräte der Effizienzklasse A wenden pro Ladung (ungefähr 6 Kilogramm) Wäsche 1,8 Kilowattstunden bei einer Trommelumdrehungszahl von 1000 U/min. auf. Interessant ist dabei, dass bei einer Umdrehungszahl von 1400 U/min. nur noch 1,55 Kilowattstunden benötigt werden. Geräte mit der Effizienzklasse A sind meistens moderne Ablufttrockner. Bei älteren Modellen, die eine Entlüftung über Kondensation praktizieren und meist maximal Energieeffizienzklasse C erreichen, wird für das gleiche Gewicht Wäsche bedeutend mehr Strom verbraucht. Durchschnittlich fallen hier Leistungsaufnahmen von 2,8 bis 3,3 Kilowattstunden für einen Trocknungsvorgang an.

Grundsätzlich gilt die Faustregel, dass je höher die Umdrehungszahl ist, desto niedriger ist der Verbrauch an Strom, der zur Trocknung benötigt wird. Insgesamt ist das Trocknen mit einem Wäschetrockner eine sehr bequeme Angelegenheit, ist aber bezogen auf den Energieverbrauch ein echter Stromfresser.

Wer dennoch nicht auf den Komfort eines solchen Gerätes verzichten mag, der kann mit kleinen Tricks die Energiekosten des Gerätes senken. Zum Beispiel verbraucht ein Schleudergang erheblich weniger Energie als ein Wäschetrockner, bezogen auf den gleichen Trocknungsgrad. Auch die Auslastung sollte stets optimiert werden, wodurch zusätzlich Energie gespart werden kann. Weiterhin liegen Wärmepumpentrockner stark im Trend. Lesen Sie mehr zu den Vorteilen und Nachteilen von Wärmepumpentrocknern.

Lesen Sie mehr zum Thema Wäschetrockner Strom sparen