Gasverbrauch im Haushalt – Berechnen und Preise vergleichen

Wer gegenwärtig in einem Einfamilienhaus seinen Gasverbrauch akkurat berechnen will, muss auf viele kleine Faktoren achten, die enorme Kosten verschulden vermögen. Als erstes sollte sich der Nutzer im Klaren sein, ob Gas lediglich die Heizung betreiben soll, oder auch für Wasser bedienstet wird. Zu diesem Zweck wurden bestimmte Durchschnittswerte kalkuliert, um einen Voranschlag über die gesamten Kosten zu bestimmen.

Wie erheblich ist der durchschnittliche Gasverbrauch?

In einem reinen Eigenheim für eine Familie liegt der Konsum von Gas im Jahr zwischen 20000 und 30000 Kilowatt. Für Familien in einem Neubau mit fortschrittlichster Technologie kann dieser Wert allerdings beträchtlich unterschritten werden. Richtet sich nach der Isolierung des Hauses. Je besser diese ist, desto größer ist der Nutzen um zu Gas umzusatteln. Sollte es sich um ein sehr rustikales Haus handeln, dass seit längere Zeit nicht mehr modernisiert wurde, kann Gasbetrieb sehr kostspielig werden.

Woran erkenne ich ob ich mit Gas spare, oder nicht?

Um strikt rauszubekommen ob Gas für den Haushalt billiger ist, sollte sich ein Jahr lang nach der Neuerung an der Lebenssituation nichts verändern. Denn nur so ermöglicht ein Vergleich Rückschlüsse über einen Überschuss oder ein Manko. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Wie entscheide ich mich am besten wenn ich in einem Einfamilienhaus neu einziehe?

Sollte noch keine Gegenüberstellung zum Vorjahr möglich sein, bleibt dem Nutzer nur die Möglichkeit den Zählerstand regelmäßig zu kontrollieren. Wer sich einmal im Monat den genauen Stand protokolliert, kann sich selber im Internet berechnen, ob die für ihn angedachten Abschläge passend sind oder angeglichen werden sollten um böse Überraschungen zu vermeiden.

Warum sollte ich dem Strom entsagen und zu Gas umsatteln?

Außer der, in der Regel stattfindenden, Ersparnis gibt es noch ausreichend andere Argumente um in einem Einfamilienhaus auf Gas umzustellen. Strom beansprucht in einem Kraftwerk einen Zwischenstopp und deshalb entstehen höhere Kosten. Denn die Energie wird zuerst in Wärme umgewandelt und erst im Anschluss in Strom. Im Schnitt spart jeder Gastverbraucher 32% im Vergleich zum Strom. Nebenbei rettet man schnell mal die Erde, denn durch Gasbetrieb wird die Co2 Emission um etwa 29% dezimiert. Falls die Strompreise weiterhin so immens anschwellen, rechnet sich eine Umrüstung bereits nach knappen 4 Jahren. Diese Zeit ist für die meisten wirklich voraussehbar und wirklichkeitsnah.