Einfamilienhaus - Strom- und Energieverbrauch

Der Stromverbrauch in einem Einfamilienhaus unterscheidet sich von einer Wohnung erheblich. Zum normalen Verbrauch kommen weitere Energieabnehmer. Ob Gartenbeleuchtung oder der Strom für die Heizungsanlage, ob die Verwendung eines Durchlauferhitzers zur Warmwasseraufbereitung oder die Energieversorgung der Gartengeräte, bei einem Haus fallen mehr Kosten zur Stromversorgung als bei einer normalen Wohnung an.

Wenn man den Strombedarf eines Einfamilienhauses berechnen will, dann sind diese Faktoren zu berücksichtigen. Einfacher ist anstatt einer ausführlichen Messung aller Stromabnehmer die Annahme des durchschnittlichen Stromverbrauches eines Einfamilienhauses. Diese Werte gibt es im Internet auf verschiedenen Statistikseiten. Dort wird man oft auf Angaben zwischen 7000 bis 10000 Kilowattstunden stoßen. Mit diesen Zahlen lässt sich dann die Suche nach einem preisgünstigen Stromtarif beginnen. Wichtig ist dabei, dass es bei vielen Anbietern spezielle Haustarife gibt. Grundsätzlich sollte man von Zeit zu Zeit seinen Verbrauch durch Ablesung am Zähler kontrollieren, um so eventuell Energiefresser erkennen zu können.