Bügeleisen - Stromverbrauch

Bügeleisen Clipart

Wenn sie frisch aus der Waschmaschine kommen, sehen Hemden, Blusen und T-Shirts oft ganz schön zerknittert aus. Bevor die Kleidungsstücke angezogen werden können, ist deshalb ein Einsatz des Bügeleisens erforderlich. Das heiße Eisen lässt Falten im Stoff keine Chance und bringt die Kleidungsstücke wieder in Form. Doch wie viel Strom verbraucht solch ein Bügeleisen? Eine allgemein gültige Antwort gibt es nicht, denn die Strommenge hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Ein wichtiger Aspekt ist die Zeit: Je länger Sie das Bügeleisen nutzen, desto mehr Strom braucht es – das ist logisch. Aber es kommt auch darauf an, wie Sie bügeln. Machen Sie immer wieder Pausen, um zum Beispiel einzelne Kleidungsstücke zu falten oder fürs Bügeln vorzubereiten, muss sich das Bügeleisen nach jeder Unterbrechung von Neuem aufheizen. Das erfordert mehr Energie als wenn Sie ohne Pausen bügeln, denn dann entfällt das Nachheizen weitgehend.

Manche Verbraucher suchen im Handel nach Bügeleisen mit einer möglichst geringen Leistung. Sie haben die Hoffnung, dass sie mit einem solchen Gerät weniger Strom zum Bügeln brauchen. Das ist jedoch ein Trugschluss. Denn ein eher schwaches Bügeleisen braucht mehr Zeit, bis es die erforderliche Temperatur erreicht hat. Ein Modell mit höherer Leistung verbraucht zwar mehr Strom, dafür ist die Phase des Aufheizens aber auch schneller beendet – unter dem Strich ist das ein Nullsummenspiel. Wer Energie sparen möchte, der kann allenfalls den Einsatz von Dampf beim Bügeln reduzieren.

Wie hoch der Stromverbrauch Ihres Bügeleisens exakt ist, können Sie nur mit einem Messgerät verlässlich herausfinden. Mehr als 1 kW/h pro Stunde sollte das Gerät nicht verbrauchen. 60 Minuten Bügeln sollten also beim aktuellen Strompreis nicht mehr als etwa 25 Cent kosten. Schneidet Ihr Bügeleisen beim Energietest deutlich schlechter ab, sollten Sie sich möglicherweise nach einem neuen Modell umschauen.